Startseite
    Deutsch
    Français
  Archiv
  Aktuelle Adresse
  Für die,
die's wissen wollen
  Gästebuch
  Kontakt

   Hubert
   Fotos

http://myblog.de/ionos-2007-2008

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wandern im Aspiring Nationalpark

Montag nachmittag haben wir uns unter das "Nationalpark 50 km" -Schild gestellt und gehofft, dass uns ein lieber Autofahrer mitnimmt (Fachleute wuerden es Hitchhiking nennen).

Nach 5 Minuten hatte auch einer Mitleid, der konnte uns aber leider nur die Haelfte der Strecke mitnehmen. Da mussten wir dann eine geschlagen Stunde warten, bis ein netter Deutscher angehalten hat und uns den Rest der Strecke mitgenommen hat.

Von da aus sind wir 2 h bis zur Aspiring Huette gelaufen und haben da in der Naehe die erste nacht gezeltet.

Klein Marie ist bei einer Flussueberquerung (da sollten noch viele mehr kommen) auf einem Stein aufgerutscht und voll in den Fluss. Zum Glueck nur mit en Fuessen, aber nasse Schuhe sind nicht wirklich das beste zum wandern.

Am naechsten Tag haben wir uns dann den Aufstieg zum Cascade saddle in Angriff genommen.

4h bergauf, teilweise mit Kletterpartien. 2h durch Birkenwald und dann die naechsten 2 Stunde durch Grass und ueber Steine.

Joa, das war schon anstrengend. Gluecklicherweise hatten wr gutes Wetter, weil dieser Teil bei Regen und Wind sehr gefaehrlich sein kann.

Oben auf dem Bergruecken haben wir Teepause gemacht und die atemberaubende Aussicht genossen. Fantastische Sicht auf Mount Aspiring und das tal auf der einen Seite und den Dartgletscher (den man nur zu Fuss oder mit dem Flugzeug zu Gesicht bekommt) auf der anderen Seite.

Die 2te Nacht haben wir dann direkt neben dem Dartgletscher gezeltet.

Am dritten tag sind wir dann runter vom Berg und ins Darttal gelaufen. Den ganzen Tag abwechselnd durch Knielanges Grass und durch Wald mit voellig moosbewachsenen Baeumen.

3te Nacht haben wir im Tal gezeltet und sind Opfer eines gigantischen Sandfliegen Schwarms geworden.

Denn letzten Tag sind wir entlang des Dartflusses zum Ende des Tracks gewandert. Die Landschaft da war ziemlich ahnlich wie am dritten Tag.

 

leider,leider habe ich mir meine Fuesse voellig wund gelaufen, sodass die letzten 2 Tage eine ziemliche Qual waren.

Vom Ende des Tracks haben wir einen Bus nach Glenochy genommen und sind da ueber Nacht geblieben.

Am naechsten morgen bin ich dann reiten gegangen. Wenn man schon mal im Herr der Ringe Land ist (in Glenochy sind viele Szenen gedreht worden). Nachmittags sind wir nach Queenstown, die Partystadt schlecht hin.

Joa, und jetzt bin ich wieder in Wanaka, um meinen Kram den ich hiergelassen habe abzuholen und morgen nach Te Anau (Fjordland) zu fahren.

Das war's

 

Sweet as

Marie

16.3.08 23:20
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung